Rentrée littéraire: Blog zur französischen Literatur der Gegenwart

rentree.de: Was wird gegenwärtig wirklich in Frankreich gelesen?

Der französische Bücherherbst („la rentrée littéraire“) wird in diesem romanistischen Blog zeitnah einer kritischen Lektüre unterzogen. Inzwischen findet er übrigens nicht mehr nur im Herbst statt, es gibt z.B. auch eine rentrée d’hiver.

In der Regel geht es dabei um noch nicht übersetzte Originaltexte. Ein Schwerpunkt liegt deshalb auf Kurzauszügen aus den Romanen mit eigener Übersetzung, um den rhetorischen und organisatorischen Zwängen von Literaturkritik einen eigenen Eindruck aus der deutschen Romanistik entgegenzustellen.

La rentrée littéraire,
ça embête tout le monde,
mais on s’y soumet.

François Taillandier, Le Monde

Homepage: http://rentree.de

Neue Einträge können abonniert werden

Letzte Einträge

  • „Niemandem den Krieg erklärt“, 16.02.22: zu Eric Vuillard, Une sortie honorable
  • „Autofiktion im Irrealis“, 12.02.22: zu Constance Debré, Nom
  • „Hippies in Marokko“, 07.02.22: zu Leïla Slimani, Le pays des autres, Regardez-nous danser
  • „Orpheus in Berlin, die Stadt der Seen als Super-8-Film“, 15.11.21: zu Sébastien Berlendis, Seize lacs et une seule mer
  • „Musik-Fiktionen: Kerangal mit Pinget, Garcia und Reza“, 25.10.21: zu Maylis de Kerangal, Canoës
  • „Ende der Welt, Klimafiktion, Götterdämmerung“, 19.10.21: zu Thomas B. Reverdy, Climax
  • „Afrika, Europa und der dritte Kontinent“, 17.10.21: zu Mohamed Mbougar Sarr, La plus secrète mémoire des hommes
  • „Maske, Porträt, vergrößert, unscharf“, 16.10.21: zu Célia Houdart, Journée particulière
  • „Erinnerungsblitze – und Vergessen: Proust und Modiano“, 09.10.21: zu Patrick Modiano, Chevreuse
  • „Kulturelle Aneignung als Tragikomödie der Generationen“, 07.10.21: zu Abel Quentin, Le Voyant d’Étampes
  • „Schüler: verbannter Engel“, 07.10.21: zu Jérôme Chantreau, Bélhazar
  • „Provinz im Niedergang: eine Art Inventar der Tiefen unseres Landes“, 05.10.21: zu Daniel Rondeau, Mécaniques du chaos, Arrière-pays
  • „Das große Schweigen im Vater-Prozess, im Barbie-Prozess“, 29.09.21: zu Sorj Chalandon, Enfant de salaud
  • „Algerien, inneres Land“, 27.09.21: zu Lilia Hassaine, Soleil amer
  • „Gleichzeitig zu existieren“, 27.09.21: zu Christine Montalbetti, Ce que c’est qu’une existence